Engineering & Consulting

RAMS / EMV

ENOTRAC ist Ihr kompetenter Partner bei der Planung und Durchführung von Zuverlässigkeits- und Sicherheitsnachweisen, bei der Entwicklung oder Beschaffung sicherheitskritischer Systeme, oder als unabhängiger Gutachter. Wir sind vertraut mit der praktischen Anwendung der geltenden Normen, insbesondere EN 50126, EN 50128 und EN 50129, und mit den darin empfohlenen Methoden für Gefahren- und Risikoanalysen. In enger Zusammenarbeit mit den Ingenieuren unserer Kunden setzen wir unsere effizienten EDV-Hilfsmittel für Hazard Log, FMECA und Fehlerbaumanalysen ein.

Die Herausforderung EMV bei der Eisenbahn: Leittechnik mit Mikroprozessoren, Hochfrequenztechnik für Signalanlagen und Funk müssen in unmittelbarer Nähe von leistungsstarken Stromrichtern, Maschinen, Schaltern und Stromabnehmern zuverlässig und sicher funktionieren. ENOTRAC hat insbesondere im Bereich der Kompatibilität zwischen Signalanlagen und Fahrzeugen sowie zwischen Fahrzeugen und Bahnstromversorgung eine grosse Erfahrung und Fachkompetenz aufgebaut. Dazu gehört auch die Umsetzung der Normen EN 50121, EN 50238, EN 50388, der TSI Energie sowie der NISV. Wir verfügen über Simulations- und Berechnungswerkzeuge für theoretische Untersuchungen, und wir führen Versuche und Messungen auf den Anlagen zur Validierung und Ergänzung der theoretischen Nachweise durch.

Besichtigung Gotthard-Basistunnel in Sedrunzoom
Beispiel einer Fehlerbaumanalyse (FTA)zoom
 
Die Common Safety Methods (CSM) der ERA sind für Fahrzeugzulassungen und bei Anpassungen der Infrastruktur in der EU und in der Schweiz zwingend anzuwenden. ENOTRAC verfügt bereits über grosse Erfahrung in der erfolgreichen Anwendung der Common Safety Methods (CSM) in verschiedenen Ländern und führt Hersteller und Betreiber effizient durch diesen formalen Prozess. Dabei hat sich auch die Kooperation mit SCONRAIL für die geforderte unabhängige Sicherheitsbewertung bestens bewährt.

Projektbeispiele:

  • Gotthard Basistunnel

    Gotthard Basistunnel

    Der Gotthard-Basistunnel bildet ein Teil der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) und besteht aus zwei 57 km langen Einspurröhren. Er verbindet das Nordportal in Erstfeld mit dem Südportal in Bodio. Mit einer Felsüberlagerung von bis zu 2300 Metern ist der Gotthard-Basistunnel der tiefste bisher gebaute Eisenbahntunnel der Welt. Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels hat im Juni 2016 statt gefunden.

  • Lötschberg-Basistunnel

    Lötschberg-Basistunnel

    Der Lötschberg-Basistunnel ist Teil der Lötschberg-Simplon-Achse, welche als parallel verlaufende Route zur Gotthardachse auch zur neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) gehört. Der Tunnel ist 34.6 Kilometer lang und wurde am 16. Juni 2007 in Betrieb genommen.

  • Topologie und Zuverlässigkeit von GSM-R Funkanlagen

    Topologie und Zuverlässigkeit von GSM-R Funkanlagen

    Auf Bahnstrecken mit ETCS Level 2 steigen die Anforderungen an das GSM-R Funksystem, da dieses mit der Übermittlung der Movement Authority in den Führerstand direkt betriebsrelevant wird.

  • TRAXX Lokomotiven

    TRAXX Lokomotiven

    Bombardier Transportation musste für den Stromrichter und dessen Steuerungen (Netz, Motor und Hilfsbetriebe) der neuen TRAXX AC3 Lokomotivplattform einen Sicherheitsnachweis erbringen. In einem ersten Schritt wurde ENOTRAC beauftragt, Bombardier bei diesen Sicherheitsnachweisen für die Stromrichtersteuerung zu unterstützen. Dabei wurden Methoden und Hilfsmittel wie Hazard Workshops, Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen (FMEA) sowie Fehlerbaumanalysen (FTA) eingesetzt.

  • Entwicklung von Störstrommonitoren

    Entwicklung von Störstrommonitoren

    ENOTRAC hat in Zusammenarbeit mit Telma AG den Störstrommonitor (Interference Current Monitor, kurz ICM) als Schutzgerät entwickelt, das den Primärstrom eines Eisenbahnfahrzeuges auf die potentiell gefährlichen Störstromfrequenzen überwacht. Falls diese Störströme die spezifizierten Grenzwerte während mehr als der zulässigen Zeit überschreiten, öffnet der ICM einen Relaiskontakt, mit dem z.B. der Hauptschalter des Fahrzeugs geöffnet werden kann.

  • Talgo 350

    Talgo 350

    Patentes Talgo SA (Talgo) und Bombardier Transportation (BT) bildeten ein Konsortium für den Bau der neuen Hochgeschwindigkeitszüge für den Betrieb auf den vorhandenen und den neuen Hochgeschwindigkeitsstrecken in Spanien. Das Konsortium hat ENOTRAC mit dem Sicherheitsmanagement der Züge und mit Detailstudien beauftragt.

  • Bejing Metro

    Bejing Metro

    ENOTRAC hat die Sicherheitsdokumente von CRC geprüft und CRC beim Zertifizierungsprozess durch einen unabhängigen Gutachter unterstützt. Das TCMS wurde erfolgreich gemäss EN 50126, EN 50128 und EN 50129 zertifiziert (SIL1 und SIL2 Funktionen).

  • Fahren ohne Zugsicherung

    Fahren ohne Zugsicherung

    ENOTRAC führte eine generische Risikoanalyse in Zusammenarbeit mit dem Dachverband der Historischen Eisenbahnen der Schweiz (HECH) durch. Die gewählte Methodik basierte auf den einschlägigen Normen, insbesondere EN 50126. Diese generische Risikoanalyse wurde in aufwändigen Verfahren mit den Infrastrukturbetreiberinnen SBB, SOB und BLS abgestimmt und dem BAV zur Zustimmung eingereicht.

  • London Underground

    London Underground

    Umrichter, Steuerung der Antriebe und Hilfsbetriebe der neuen Züge für London Underground wurden von Bombardier Transportation PPC (Propulsion and Control Division) in Västerås entwickelt und hergestellt. Bombardier musste nachweisen, dass die neuen Fahrzeuge mit der existierenden und der neuen Infrastruktur (z.B. Signalanlagen) von London Underground kompatibel sind.

  • Komponenten für Fahrzeuge

    Komponenten für Fahrzeuge

    Von Einzelkomponenten für Fahrzeuge, wie z.B. Drehgebern oder Brandmeldern, werden zunehmend Zertifikate für den Nachweis der Sicherheit nach den gültigen Bahnnormen gefordert. ENOTRAC hat bei mehreren solchen Komponenten Unterstützung für eine Sicherheitszertifizierung geleistet.

  • Finnland Push-Pull-Train ICS06 und ICS07

    Finnland Push-Pull-Train ICS06 und ICS07

    Transtech Oy hatte den Sicherheitsnachweis für die neuen Push-Pull-Train (Doppelstock) ICS07 für den Einsatz in Finnland einschliesslich der Anpassungen der Software und des Bremssystems im Vergleich zu den bereits zugelassenen ICS06 Wagen zu erbringen.

  • Eigene Tools

    Eigene Tools

    SafeBase ist ein administratives Tool zur Unterstützung von RAMS-Projekten. Hauptfunktion des Tools ist das Gefährdungslogbuch zur Verwaltung von Gefährdungen und Risiken in Projekten.