Engineering & Consulting

Cartoons

2017

  • Lokführerwechsel bei der ENOTRAC (233 KB)

    Lokführerwechsel bei der ENOTRAC

    Ende 2016 werden Heinz Voegeli und Dieter Würgler, die Gründer und bisherigen Firmenleiter der ENOTRAC AG, ihre Firma nach fast 30 Jahren an die Nachfolger übergeben. Die neue Firmenleitung besteht aus erfahrenen Ingenieuren, die seit mehreren Jahren in leitender Funktion in der ENOTRAC tätig sind. Michael Dalacker wird die Firma als CEO leiten, zusammen mit René Schär, Stefan Nydegger, Jens Schulze und Andreas Bleiker als Mitglieder der Geschäftsleitung. ENOTRAC UK wird weiterhin von Ziad Mouneimne geleitet.

  • Pläne für führerlose Züge (203 KB)

    Pläne für führerlose Züge

    Die Schweizerische Südostbahn SOB überlegt, ob auf ihrem Streckennetz künftig Züge ohne Lokführer eingesetzt werden könnten. Solche Überlegungen machen sich auch andere Bahnen in der Schweiz. Die Postauto AG betreibt in Sion (Wallis) versuchsweise automatische Postautos, die ohne Chauffeur in der Innenstadt verkehren. Da könnten die Bahnen vielleicht von der Erfahrung mit diesen führerlosen Postautos profitieren.

  • Überspringe die kleine Lücke auf der Bahnlinie Mendrisio-Varese (155 KB)

    Überspringe die kleine Lücke auf der Bahnlinie Mendrisio-Varese

    Seit Jahren wird an einer durchgehenden Bahnlinie zwischen Mendrisio, Stabio (Schweiz) und Varese (Italien) gebaut. Während dem der Abschnitt auf Schweizer Seite seit 2014 in Betrieb ist, fehlt auf der italienischen Seite noch ein Abschnitt von wenigen Kilometern. Kürzlich hat Italien bekannt gegeben, dass diese Lücke bald geschlossen werden soll, so dass die durchgehende Verbindung zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 in Betrieb gehen kann. Diese Verbindung wird unter anderem auch direkte Züge zwischen Lugano und dem Flughafen Milano Malpensa ermöglichen.

  • Erhaltung der Alstom-Fabrik in Belfort (252 KB)

    Erhaltung der Alstom-Fabrik in Belfort

    Die französische Regierung hat beschlossen, von Alstom 15 TGV-Zugskompositionen zu kaufen, um die gefährdete Fabrik in Belfort vor der Schliessung zu bewahren. SNCF hat verlauten lassen, dass diese Züge für das Hochgeschwindigkeitsnetz vorläufig nicht benötigt werden. So werden diese TGV-Kompositionen voraussichtlich auf konventionellen Strecken zum Einsatz kommen.

2016

  • Umspuren der Waldenburgerbahn WB (242 KB)

    Umspuren der Waldenburgerbahn WB

    Die Regierung des Kantons Baselland will die Waldenburgerbahn WB in die Baselland Transport BLT integrieren. Zudem bestehen Pläne, die Schmalspurbahn von bisher 750mm auf Meterspur umzustellen. Damit wäre der Betrieb des historischen Dampfzugs 'Waldeburgerli' akut gefährdet.

  • Knoten Zürich (356 KB)

    Knoten Zürich

    Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 erfährt der Eisenbahnknoten Zürich mit der Eröffnung der neuen Durchmesserlinie zwischen Hauptbahnhof und Oerlikon eine wesentliche Kapazitätssteigerung. Mit den zahlreichen Brücken und Tunneln werden die Gleisanlagen im Bereich von Zürich HB immer mehr zu einer 'Spaghetti Junction'.

  • SBB RailFit 20/30 (346 KB)

    SBB RailFit 20/30

    SBB will im Rahmen des neu lancierten Programms RailFit 20/30 bis 2020 insgesamt 900 Stellen abbauen und im grossen Stil Kosten einsparen. Wie dies genau geschehen soll, wird in Zusammenarbeit mit McKinsey bis nächsten Sommer festgelegt.

  • Stalder übernimmt Teile von Vossloh in Spanien (282 KB)

    Stalder übernimmt Teile von Vossloh in Spanien

    Stadler Rail AG übernimmt von Vossloh das Lokomotiven-Geschäft Rail Vehicles in Valencia. Damit hat Stadler jetzt auch starke dieselelektrische Lokomotiven im Portfolio.

2016

  • Umspuren der Waldenburgerbahn WB (242 KB)

    Umspuren der Waldenburgerbahn WB

    Die Regierung des Kantons Baselland will die Waldenburgerbahn WB in die Baselland Transport BLT integrieren. Zudem bestehen Pläne, die Schmalspurbahn von bisher 750mm auf Meterspur umzustellen. Damit wäre der Betrieb des historischen Dampfzugs 'Waldeburgerli' akut gefährdet.

  • Knoten Zürich (356 KB)

    Knoten Zürich

    Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 erfährt der Eisenbahnknoten Zürich mit der Eröffnung der neuen Durchmesserlinie zwischen Hauptbahnhof und Oerlikon eine wesentliche Kapazitätssteigerung. Mit den zahlreichen Brücken und Tunneln werden die Gleisanlagen im Bereich von Zürich HB immer mehr zu einer 'Spaghetti Junction'.

  • SBB RailFit 20/30 (346 KB)

    SBB RailFit 20/30

    SBB will im Rahmen des neu lancierten Programms RailFit 20/30 bis 2020 insgesamt 900 Stellen abbauen und im grossen Stil Kosten einsparen. Wie dies genau geschehen soll, wird in Zusammenarbeit mit McKinsey bis nächsten Sommer festgelegt.

  • Stalder übernimmt Teile von Vossloh in Spanien (282 KB)

    Stalder übernimmt Teile von Vossloh in Spanien

    Stadler Rail AG übernimmt von Vossloh das Lokomotiven-Geschäft Rail Vehicles in Valencia. Damit hat Stadler jetzt auch starke dieselelektrische Lokomotiven im Portfolio.

2015

  • TSI sind auch offiziell in der Schweiz angekommen (271 KB)

    TSI sind auch offiziell in der Schweiz angekommen

    Die Technischen Spezifikationen für Interoperabilität (TSI), welche die Europäische Eisenbahnagentur im Auftrag der EU ausgearbeitet hat, gelten nun auch offiziell in der Schweiz. Das Parlament hat das 2. Bahnpaket als Teil der Bilateralen Verträge mit der EU offiziell in Kraft gesetzt. Die TSI definieren, wie Züge und Eisenbahnlinien beschaffen sein müssen, dass ein grenzüberschreitender Verkehr innerhalb der EU (und eben auch durch die Schweiz) problemlos möglich ist. Soweit möglich und sinnvoll werden aber die TSI in der Schweiz schon seit längerem angewendet, z.B. bei den Neuen Alpentransversalen Lötschberg und Gotthard Basistunnel.

  • CEVA: Neue Bahnverbindung von Genf nach Frankreich (303 KB)

    CEVA: Neue Bahnverbindung von Genf nach Frankreich

    Mit dem Projekt CEVA entsteht eine neue Verbindung zwischen Annemasse und dem Genfer Hauptbahnhof Cornavin. Dadurch entsteht ein leistungsfähiges, grenzüberschreitendes S-Bahnnetz in der Region Genf auf beiden Seiten des Genfer Sees. Ein bedeutender Teil des grenzüberschreitenden Berufsverkehrs soll damit von der Strasse auf die Schiene verlagert werden. Diese Anstrengungen stehen in Kontrast zu gewissen politischen Vorstössen zur Beschränkung der Einwanderung.

  • Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Beschaffung neuer Züge (260 KB)

    Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Beschaffung neuer Züge

    Nach der Vergabe von grossen Aufträgen kommt es immer öfter vor, dass die unterlegenen Anbieter eine Beschwerde einreichen. So auch beim Entscheid der SBB für die Beschaffung der Hochgeschwindigkeitszüge für den Verkehr mit Italien. Das Bundesverwaltungsgericht hat kürzlich die letzte dazu noch hängige Beschwerde abgewiesen, so dass Stadlerrail die angebotenen 'BENE'-Züge nun bauen kann.

  • Goldene Schwelle, Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank (297 KB)

    Goldene Schwelle, Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank

    Mit dem Verlegen einer 'Goldenen Schwelle' wurde kürzlich die durchgehende Gleisverbindung durch den Gotthard Basistunnel gefeiert. Um der Forderung der gescheiterten Goldinitiative doch noch nachzukommen, könnte die Schweizerische Nationalbank ihre gesamten Goldreserven, als Schwellen getarnt, im Gotthard Basistunnel verlegen.

2014

  • 1.jpg (83 KB)

    Kürzlich verkehrte der erste Zug mit geladenen Gästen durch den Gotthard Basistunnel zwischen Bodio und Erstfeld. Weil auf einem kurzen Abschnitt noch das Gleis fehlte, war wohl etwas Kreativität gefragt.

  • 2.jpg (62 KB)

    Weil die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Lindau durch das Allgäu Richtung München nur schleppend vorankommt, wollen die SBB und die DB AG zwischen Zürich und München zusätzlich zu den Eurocity Zügen Busse einsetzen.

  • 3.jpg (79 KB)

    SBB sucht mit Hochdruck Ersatz für die ungeliebten ETR 470 Neigezüge, die zwischen Zürich und Mailand verkehren. Vermutlich wären die fast neuen Fyra Hochgeschwindigkeitszüge, die für den Verkehr zwischen Brüssel-Amsterdam vorgesehen waren, günstig zu haben, nachdem diese Züge kürzlich aus dem Verkehr genommen wurden.

  • 4.jpg (75 KB)

    Auf der neuen Glattalbahn ereigneten sich trotz der Signalisierung der Bahnübergänge zahlreiche Kollisionen mit Strassenfahrzeugen. Über die Gründe wird gerätselt. Im Hinblick auf künftige ähnliche Projekte, zum Beispiel die Limmattalbahn, werden die Verkehrsforscher bestimmt auch unkonventionelle Lösungen untersuchen.

2013

  • AGV italo konkurrenziert Frecciarossa von Trenitalia (97 KB)

    AGV italo konkurrenziert Frecciarossa von Trenitalia

    Auf den italienischen Hauptstrecken erhält Trenitalia Konkurrenz von der privaten Gesellschaft NTV. Deren Gründer ist Luca di Montezemolo, der Verwaltungsratspräsident von Ferrari. Das Paradepferd von NTV ist der AGV ‚italo’, der die Hochgeschwindigkeitszüge ‚Frecciarossa’ von Trenitalia bedrängt.

  • SBB Speisewagen mit Starbucks, Abfalltrennung und Apple Bahnhofsuhr (188 KB)

    SBB Speisewagen mit Starbucks, Abfalltrennung und Apple Bahnhofsuhr

    SBB hat angekündigt, einige Speisewagen zu rollenden ‚Starbucks’ Cafés umzubauen. Ebenso hat SBB auf einigen Bahnhöfen ein neues Abfall-Trennsystem eingeführt. In einer Kampagne im HB Zürich hat SBB mit einem Stapel von Abfallsäcken gezeigt, wie viel Abfall täglich in den Zügen und Bahnhöfen anfällt. Nachdem Apple ungefragt auf den neuen iPads das geschützte Design der Schweizer Bahnhofuhr verwendet hat, hat SBB von Apple eine Entschädigung gefordert und offenbar auch erhalten.

  • Trolleybus ohne Fahrleitung (136 KB)

    Trolleybus ohne Fahrleitung

    TPG (Transport Publics Genevois) lancieren zusammen mit ABB, den Industriellen Betrieben Genf und weiteren Partnern das Projekt TOSA. Auf der Strecke zum Ausstellungsgelände Palexpo ist ein Pilotversuch mit Trolleybussen geplant, die dank Energiespeichern auf gewissen Abschnitten ohne Oberleitung verkehren können. Diese Busse werden die Energiespeicher an speziell ausgerüsteten Haltestellen aufladen. Ähnliche Versuche laufen auch bei anderen Verkehrsbetrieben, z.B: Luzern. Ebenso haben die Hersteller von Trams und Trolleybussen unterschiedliche Lösungen für den Verkehr ohne Oberleitung in ihrem Portfolio.

  • Bahnlinien mit tiefem Kostendeckungsgrad (196 KB)

    Bahnlinien mit tiefem Kostendeckungsgrad

    Gemäss Auftrag des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation muss bei Bahnstrecken mit einem Kostendeckungsgrad von weniger als 50% überprüft werden, ob diese nicht besser auf Busbetrieb umgestellt werden sollen. Darunter fallen auch stark frequentierte S-Bahnlinien der BLS, die zur Zeit neue Doppelstockzüge ‚Mutz’ von Stadler Rail beschafft. Diese Überprüfung hat einen grossen Aufschrei unter den Bahnen und bei der Schweizer Bevölkerung bewirkt.

2012

  • RBS (95 KB)

    RBS

    Wegen lautem Kurvenquietschen musste der durchgehende Betrieb des ‚Blauen Bähnli’ von Worb durch die Berner Innenstadt nach wenigen Monaten abgebrochen werden. Die Fahrzeuge wurden inzwischen mit neuen, hoffentlich leiseren Rädern ausgerüstet. Ab Fahrplanwechsel 2011 soll nun das ‚Blaue Bähnli’ als Linie 6 wieder bis Fischermätteli verkehren.

  • Griechenland (93 KB)

    Griechenland

    Die Bahnen in Griechenland befinden sich in einem desolaten Zustand, technisch und finanziell. Viel Geld wurde in den letzten Jahren in den öffentlichen Verkehr in Griechenland investiert. Heute stehen Teile der Griechischen Bahnen zum Verkauf. Vielleicht werden einzelne Linien und ausrangierte Fahrzeuge zu den griechischen Ruinen der Neuzeit.

  • Gefängniswagen (70 KB)

    Gefängniswagen

    Mit dem Fahrplanwechsel stellen die SBB den Verkauf von Fahrkarten auch in Fernverkehrszügen ein. Fahrgäste ohne gültigen Fahrausweis bezahlen einen happigen Zuschlag. Dadurch wird sich unweigerlich auch die Rolle des Zugpersonals wandeln. Ob die Bewaffnung der Bahnpolizei auch in diesem Zusammenhang zu sehen ist? Vielleicht könnten die mit unserer Hilfe umgebauten Gefängniswagen dazu beitragen, renitente Passagiere unter Kontrolle zu halten.

  • Eurokurs (87 KB)

    Eurokurs

    Wegen dem tiefen Eurokurs und dem zu hoch bewerteten Schweizer Franken ist es zur Zeit sehr attraktiv, die Einkäufe im nahen Ausland zu tätigen. Davon profitieren nicht nur die Hausfrauen, welche Fleisch, Wurst und Käse noch günstiger jenseits der Grenze kaufen, sondern auch Schweizer Bahnen und Verkehrsbetriebe bei der Beschaffung von neuem Rollmaterial.

2011

  • Zugsicherung (88 KB)

    Zugsicherung

    Ab Juli 2011 fordert das BAV für alle Züge auf dem Schweizer Normalspurnetz eine minimale Zugsicherungsausrüstung. Dies stellt die Besitzer und Betreiber von historischen Fahrzeugen vor grosse Probleme. Insbesondere die Ausrüstung von Dampflokomotiven ist technisch schwierig und mit erheblichen Kosten verbunden. Im Auftrag des Verbands Historischer Eisenbahnen Schweiz (HECH) hat ENOTRAC eine generische Gefahren- und Risikoanalyse durchgeführt, um Wege zu finden, das historische Erbe des Eisenbahnlands Schweiz weiterhin für Sonderfahrten zu nutzen.

  • Käse (85 KB)

    Käse

    Mit dem Durchbruch des Gotthard Basistunnels im Oktober 2010 hat sich die Schweiz den Rekord für den längsten Eisenbahntunnel der Welt zurückgeholt. Neue Eisenbahnstrecken sind heute in der Schweiz und weltweit fast unweigerlich mit Tunnelbauten verbunden. Die Schweizer Eisenbahnlandschaft gleicht immer mehr dem legendären Schweizer Käse mit den vielen Löchern.

  • DB (63 KB)

    DB

    Letzten Sommer haben die hohen Temperaturen in Deutschland zu Problemen mit den Klimaanlagen der ICE-Züge geführt. In der nassen und kalten Winterzeit liessen sich Saunatemperaturen in den Zügen allenfalls als Wellnessangebot vermarkten.

  • China (56 KB)

    China

    Alle global tätigen Fahrzeugbauer sind in den letzten Jahren Joint Ventures mit den beiden Chinesischen Fahrzeugherstellern CNR und CSR eingegangen, um gemeinsam Hochgeschwindigkeitszüge für den boomenden Chinesischen Markt zu entwickeln und zu bauen. Auch wir haben in letzter Zeit Aufträge von Chinesischen Herstellern erhalten und damit wertvolle Erfahrungen sammeln können.

2010

  • Cisalpino (86 KB)

    Cisalpino

    Cisalpino wird per 13. Dezember 2009 aufgelöst. Die beiden Muttergesellschaften SBB und Trenitalia teilen die Fahrzeugflotte, die aus den ungeliebten und nicht sehr zuverlässigen ETR 470 Neigezügen und den neuen, viel zu spät gelieferten Neigezügen ETR 610 besteht, unter sich auf. Das gibt wieder Arbeit für das Umspritzen der Züge und die Aenderung der Logos. Künftig werden SBB und Trenitalia den internationalen Verkehr zwischen der Schweiz und Italien wieder in eigener Regie abwickeln.

  • SCONRAIL (113 KB)

    SCONRAIL

    Frei nach Asterix: Ganz Europa ist in der Europäischen Union. Ganz Europa? Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der EU, hat sich aber im Rahmen der bilateralen Verträge verpflichtet, die EU Regelungen bezüglich Interoperabilität und freien Netzzugang im Personen- und Güterverkehr ebenfalls einzuführen. Um künftig auch in der Schweiz über eine 'Benannte Stelle' (Notified Body) für die Konformitätsbescheinigung gemäss den TSI zu verfügen, hat ENOTRAC gemeinsam mit PROSE AG und TÜV Rheinland InterTraffic GmbH die SCONRAIL AG gegründet. SCONRAIL ist als Inspektionsstelle und als Zertifizierungsstelle bereits akkreditiert und erfolgreich im Einsatz. Bis wir auch in der Schweiz als NOBO (Notified Body) benannt werden können, muss das Schweizer Parlament die entsprechenden EU Gesetze als Teil der Bahnreform in die Schweizer Gesetzgebung überführen. Dieser Prozess dauert und erfordert Geduld. Daher die Darstellung: In ganz Europa haben sich die NOBOs etabliert. In der Schweiz hält SCONRAIL die Stellung (unterstützt durch den Ableger von SCONRAIL in England).

  • Bahnverkehr Schweiz – Deutschland (135 KB)

    Bahnverkehr Schweiz – Deutschland

    Die Schweiz bemüht sich um gute Anschlüsse an die Hochgeschwindigkeitsnetze unserer Nachbarländer. Dafür ist man auch bereit, sich am Ausbau der Anschlussstrecken finanziell zu beteiligen. In diesem Cartoon geht es um den Ausbau der Strecken Zürich – Stuttgart, Zürich – München sowie um Streckenausbauten zwischen Bodensee und Hochrhein. Die Schweizer Indianerhäuptlinge Bundesrat Merz (Finanzminister) und Bundesrat Leuenberger (Verkehrsminister) übergeben dem Kommandanten der Deutschen Kavallerie (Finanzminister Steinbrück) einige Geldsäcke. Dieser hatte es in seiner Amtszeit vor allem auf das Geld der deutschen Steuerflüchtlinge auf Schweizer Bankkonten abgesehen und den Schweizer 'Indianern' gedroht, die Kavallerie auszusenden.

  • Elvetino (106 KB)

    Elvetino

    Elvetino ist (jetzt als Tochtergesellschaft der SBB) für die Verpflegung in den Zügen der SBB zuständig. Seit einiger Zeit verfügen die Minibars über batteriebetriebene Kaffeemaschinen, mit denen echter italienischer Espresso frisch gebraut werden kann. Die Qualität des Kaffees stellt zweifellos den früheren Kaffee aus dem Thermoskrug und den Pulverkaffee in den Schatten. Nur ist die mobile Energieversorgung mit Batterien nicht ganz unproblematisch. Oft sind die Batterien leer, es gibt dann gar keinen Kaffee von der Minibar. Bei unseren kürzlich durchgeführten Untersuchungen der Trolleybusnetze in Winterthur, St. Gallen und Bern sind wir auf einige Ideen gestossen, wie die Stromversorgung der Minibar radikal verbessert werden könnte.

2009

  • Domino (125 KB)

    Domino

    Im Rahmen des Projekts DOMINO werden die 20-jährigen Nahverkehrs-Pendelzüge (NPZ) der SBB durch deren Industriewerke in Olten und Yverdon umfassend modernisiert und mit neuen Zwischenwagen mit Niederflureinstieg von Bombardier ergänzt, damit auch das Behinderten-Gleichstellungsgesetz erfüllt werden kann. Die modernisierten Kompositionen sollen künftig unter anderem im Wallis für 'RegionAlps' und im Glarnerland als 'Glarner Sprinter' eingesetzt werden. ENOTRAC ist im Konsortium mit Helbling Technik und PROSE AG für das Engineering der Modernisierung verantwortlich. Die Zeichnung weist auf einige Schwierigkeiten hin, die von allen Beteiligten in diesem Projekt gemeistert werden mussten. Der erste Zug wurde an der Innotrans in Berlin vorgestellt und erhielt ein positives Echo.

  • RhB Bernina Linie (84 KB)

    RhB Bernina Linie

    Die Energieversorgung der Berninalinie der RhB muss verstärkt werden, damit die Leistungsfähigkeit der bei Stadler bestellten Züge auch voll genutzt werden kann. Eigentlich wäre am südlichen Ende der Strecke in Tirano (Italien) ein zusätzlicher Gleichrichter nötig. Weil die Ausfuhr des dafür nötigen Wechselstromes aus der Schweiz jedoch mit grossen zollrechtlichen Schwierigkeiten verbunden wäre, wird jetzt auf Schweizer Seite ein gesteuerter Gleichrichter installiert. Die Einspeisung in Tirano erfolgt ab diesem gesteuerten Gleichrichter über lange Zuleitungen. Offenbar kann der Gleichstrom die Grenze zollfrei passieren... Die Idee mit dem Batteriewagen zur Spannungsstützung ist der Phantasie unseres Zeichners entsprungen, sie wurde aber durch die Rollmaterialindustrie (z.B. Energy Saver von Bombardier) unter Verwendung von Supercaps bereits umgesetzt.

  • MOB Spurwechsel-Drehgestelle (86 KB)

    MOB Spurwechsel-Drehgestelle

    Die MOB hat in Zusammenarbeit mit PROSE AG ein neues Drehgestell entwickelt, welches einen Spurwechsel von Meterspur auf Normalspur ermöglicht. Dank diesem Drehgestell sollen in Zukunft die Züge auf der Golden Pass Route von Montreux bis Interlaken verkehren können, ohne dass die Fahrgäste in Zweisimmen von den Panoramazügen der MOB (mit Meterspur) auf die Züge der BLS (mit Normalspur) umsteigen müssen. In Wirklichkeit werden die Meterspurzüge auf dem Normalspurgleis gar nicht so schmalspurig wirken wie auf der Zeichnung dargestellt.

  • ICE & Cisalpino Ersatzzüge (113 KB)

    ICE & Cisalpino Ersatzzüge

    In letzter Zeit mussten einige ICE-Züge zwischen Zürich HB und Stuttgart durch andere Züge ersetzt werden, weil an der ICE-Flotte zusätzliche Kontrollen der Achsen notwendig waren. Zudem sind die neuen Cisalpino-Neigezüge zum Fahrplanwechsel im Dezember 2008 noch nicht bereit, so dass auch für die Verbindungen zwischen Zürich und Milano Centrale vorübergehend Ersatzlösungen gefunden werden mussten. Die auf der Zeichnung vorgeschlagenen Ersatzkompositionen hätten zumindest für Eisenbahn-Nostalgiker einen besonderen Reiz.

2008

  • Eröffnung Lötschberg-Basistunnel (80 KB)

    Eröffnung Lötschberg-Basistunnel

    Am 9. Dezember 2007 beginnt der fahrplanmässige Vollbetrieb durch den Lötschberg-Basistunnel. Im Auftrag der BLS AG und in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten haben wir den Gesamtsicherheitsnachweis zusammengetragen und ab und zu vielleicht zu sehr mit der Lupe das Haar in der Suppe gesucht. Am Schluss gab es durch den Lokführerstreik in Deutschland noch Zusatzstress, weil geplante Messungen wegen dem Ausbleiben der Güterzüge nicht stattfinden konnten.

  • Nahverkehrs-Pendelzüge NPZ (92 KB)

    Nahverkehrs-Pendelzüge NPZ

    Das Konsortium ENOTRAC-PROSE-HELBLING projektiert im Auftrag der SBB den Umbau der Nahverkehrs-Pendelzüge NPZ. Bei der Gestaltung des Lokführerraums kommen von Seite des Kunden und der Lokführer die unterschiedlichsten Wünsche, die durchaus auch Ideen in Richtung Flugzeug-Cockpit anregen.

  • Bern (123 KB)

    Bern

    Der Ruf der Stadt Bern als sauberste und sicherste Hauptstadt der Welt hat in letzter Zeit etwas gelitten: Drogenszene, Reitschule, Demonstrationen mit Ausschreitungen, Bettler, Abfall. Der grosse Umbau des Bahnhofplatzes könnte einen dazu verleiten, alles Unliebsame in die grosse Baugrube zu kippen...

  • Rom (89 KB)

    Rom

    Beim Nachweis der elektromagnetischen Kompatibilität der neuen U-Bahnzüge von CAF-Bombardier mit den Signalanlagen der Linie Rom-Lido haben wir in den Schienen unerwartet hohe Störströme gefunden, deren Ursache zunächst unklar war. Sogar die Roma wurden verdächtigt, heimlich Strom von der Metro abzuzapfen. Auch wenn dies vermutlich nicht der Grund für die inzwischen behobenen Probleme war: Diebstahl von Strom und Kupferkabeln sind für die Metro Rom zu einem ernsthaften Problem geworden.

2007

  • Hochtastfahrten Lötschberg Essais à grande vitesse dans le tunnel du Lötschberg (111 KB)

    Hochtastfahrten Lötschberg Essais à grande vitesse dans le tunnel du Lötschberg

    Im Lötschberg Basistunnel finden ab Dezember 2006 Testfahrten mit Geschwindigkeiten bis 280 km/h statt. Für diese hohen Geschwindigkeiten sind in der Schweiz noch keine geeigneten Fahrzeuge vorhanden. Die Cisalpino-Züge der nächsten Generation, welche dereinst mit 250km/h durch den Tunnel flitzen sollen, sind noch nicht verfügbar. Daher werden für die Testfahrten ICE-S Kompositionen der Deutschen Bahn zugemietet. Eine Alternative wäre die Verwendung einer Cisalpino- Maquette wie auf der Zeichnung dargestellt... Dans le tunnel de base du Lötschberg, des essais à grande vitesse sont prévus a partir du mois de décembre 2006. En Suisse, aucun train n'est disponible pour de telles vitesses. Un jour, les rames Cisalpino de la nouvelle génération vont traverser le tunnel à une vitesse de 250km/h. Mes ces trains ne sont pas encore prêts. Les chemins de fer allemands DB AG on prêté des rames ICE-S pour effectuer les essais à grande vitesse. Le dessin montre une alternative en utilisant une maquette Cislpino II.

  • Die Schlacht um Erstfeld / La bataille d' Erstfeld (161 KB)

    Die Schlacht um Erstfeld / La bataille d' Erstfeld

    Bei der Vergabe des Loses Erstfeld des Gotthard Basistunnels ist ein Rechtsstreit entbrannt. Die Einsprachen des bei der Vergabe durch die AlpTransit Gotthard unterlegenen Anbieters führen zu Verzögerungen und Mehrkosten. Bundesrat Merz macht sich als Finanzminister Sorgen über die entstehenden Mehrkosten. Der für das Verkehrsdepartement zuständige Bundesrat Moritz Leuenberger versucht, zwischen den Parteien zu schlichten, sozusagen als Niklaus von Flüe des 21. Jahrhunderts. Suite à l'attribution du dernier grand contrat de constuction pour le tunnel du base du Saint Gotthard, le soummissionaire perdant a porté plainte. Ce litige cause des délais et des frais supplémentaire dans ce projet. Le conseiller fédéral des finances s'inquiète à cause des coûts supplémentaires. Le conseiller fédéral Moritz Leuenberger, chef du département des transports, essaye de concilier les adversaires. Il est montré dans le rôle du Saint Niklaus von Flüe du 21ème siècle.

  • Studenten als Teilzeit-Lokführer / Des étudiants comme mécaniciens à temps partiel (112 KB)

    Studenten als Teilzeit-Lokführer / Des étudiants comme mécaniciens à temps partiel

    Die SBB bildet für die S-Bahn Zürich Studenten zu Teilzeit-Lokführern aus. Die ersten sechs Studenten haben im Mai 2006 die Ausbildung begonnen und werden ab Mai 2007 auf zwei S-Bahnlinien in der Region Zürich an Wochenenden zum Einsatz kommen. Ob sich diese Studenten den Führerstand der neuen Doppelstockzüge ähnlich wie auf der Zeichnung einrichten werden? Les CFF sont en train d'instruire des étudiants comme mécaniciens à temps partiel sur le réseau RER de Zurich. Les premiers six étudiants ont commencé leur instruction au mois de mai 2006 et débuteront comme mécaniciens sur deux lignes du RER en mai 2007 pendent les weekends. Vont-ils s'installer dans les cabines de conduite des nouvelles rames deux étages comme montré sur le déssin?

  • Bessere Chancen für Zukunft von Eurotunnel / Meilleures chances pour le futur d'Eurotunnel (129 KB)

    Bessere Chancen für Zukunft von Eurotunnel / Meilleures chances pour le futur d'Eurotunnel

    Ende November 2006 haben die wichtigsten Gläubiger und Lieferanten einem Sanierungsplan für Eurotunnel zugestimmt. Damit stehen die Chancen für die Weiterführung des Bahnbetriebs durch den Ärmelkanaltunnel gut. Verschiedene Finanzhäuser, unter anderem die Deutsche Bank, hatten Vorschläge zur Finanzierung eingebracht. Fin novembre 2006, les principaux créanciers et fournisseurs ont voté en faveur d'un plan de restructuration pour établir une nouvelle base financière d'Eurotunnel. Ceci améliore les chances de continuer les opérations ferroviaires du tunnel sous la Manche. Plusieurs établissements financiers avaient soumis des propositions pour le financement du plan de restructuration.

2006

  • Turnier in Ungarn (34 KB)

    Turnier in Ungarn

    Die Ungarische Staatsbahn MÁV hat bei Stadlerrail 30 Vororts-Triebzüge für die Region Budapest bestellt. Bombardier hat gegen den Entscheid von MÁV mehrmals Rekurs eingelegt, weil das Verfahren nach Ansicht von Bombardier nicht korrekt abgewickelt wurde. Das Turnier ist trotz der Rekurse zugunsten von Stadlerrail ausgegangen.

  • The Last Slam Door (37 KB)

    The Last Slam Door

    In England sind kürzlich die letzten Züge mit sogenannten 'Slam Doors', also Türen, die man von Hand zuknallen muss, aus dem Verkehr gezogen worden. Die Vorortszüge mit einer Türe pro Abteil haben in den letzten Jahrzehnten den Alltag von Millionen von Pendlern im Süden und Südosten von London geprägt. Jetzt, wo die lange Zeit kritisierten Relikte aus einem früheren Eisenbahnzeitalter verschwunden sind, kommt bei vielen Engländern etwas Wehmut auf. Vielleicht nimmt das Britische Museum tatsächlich eine solche Türe in die Sammlung auf, um diese der Nachwelt zu erhalten.

  • Porta Alpina (44 KB)

    Porta Alpina

    Die Eidgenössischen Räte und das Parlament des Kantons Graubünden haben Kredite gesprochen für die Vorbereitung einer unterirdischen Haltestelle mitten im künftigen Gotthard Basistunnel. Die Haltestelle 'Porta Alpina' soll über einen senkrechten Stollen den direkten Zugang ins 800m darüber liegende Bündner Oberland (Surselva) mit den Tourismus-Destinationen Disentis und Sedrun ermöglichen.

  • Berner S-Bahn (38 KB)

    Berner S-Bahn

    Die BLS Lötschbergbahn AG hat auf der von ihr betriebenen S-Bahnlinie S1 versuchsweise Doppelstockzüge aus Luxembourg eingesetzt, um das Platzangebot zu erhöhen. Vielleicht könnten mit dem Einsatz von Doppelstockzügen auch Kompromisse ausgehandelt werden, um die harzig verlaufende Fusion der BLS Lötschbergbahn mit der RM Regionalverkehr Mittelland voranzutreiben. Die Berner Regierungsrätin Barbara Egger wäre dafür sicher dankbar.

2005

  • Grosser Umbau bei der Bahnstromversorgung der Rhätischen Bahn (147 KB)

    Grosser Umbau bei der Bahnstromversorgung der Rhätischen Bahn

    Die Rhätische Bahn RhB hat im vergangenen Jahr zwei neue, leistungsfähige Frequenzumrichter von ABB in Betrieb genommen. Damit sollen die bestehenden Turbinen und 16.7Hz Generatoren im Kraftwerk Küblis ersetzt werden. Der Neubau und die Inbetriebnahme der beiden Umrichter in Bever und in Landquart erfolgte in einer Rekordzeit, damit noch vor dem geplanten Abbruch der Anlagen in Küblis Anfang 2005 die zuverlässige Bahnstromversorgung der RhB gewährleistet werden kann. Unsere Befürchtungen, dass die Turbinen in Küblis im Altmetall landen, bevor die riesigen Container und Transformatoren des Frequenzumrichters Bever den Weg ins Engadin geschafft haben, haben sich zum Glück nicht bewahrheitet. Wir sind stolz, dass wir auch einen Beitrag zum Gelingen dieses Projekts leisten konnten.

  • Schienenkräne mit Gleichgewichtsstörungen (89 KB)

    Schienenkräne mit Gleichgewichtsstörungen

    Im vergangenen Jahr haben sich in der Schweiz die Meldungen über umgestürzte Schienenkräne auffallend gehäuft. Zum Glück hat es dabei nach unserem Wissen keine ernsthaft Verletzten gegeben. Im Sinne der bei den Bahnen angelaufenen Kampagne 'Stop Risk' zur Vermeidung von Arbeitsunfällen schlagen wir darum vor, dass in Zukunft solche Kräne durch die Mannschaft entsprechend gesichert werden, vor allem wenn schwere Lasten (wie umgestürzte Schienekräne) mit einem grossen Auslad gehoben werden sollen.

  • Slam Door Shinkansen für Kent (126 KB)

    Slam Door Shinkansen für Kent

    Hitachi (Japan) hat den Auftrag zur Lieferung neuer Züge für den Verkehr auf der neu erbauten Strecke zwischen London und dem Kanaltunnel erhalten. In dieser Region, der englischen Grafshaft Kent, verkehren heute immer noch alte Züge mit einer Aussentüre pro Abteil, sogenannte 'Slam Door Trains'. Während die einen Pendler aus der Grafschaft Kent hoffen, dass sie bald mit einem Shinkansen nach London zur Arbeit fahren werden, befürchten die anderen, dass den alten Slam Door Trains vielleicht nur eine neue, stromlinienförmige Schnauze verpasst wird.

  • Der VCS trifft im Jubiläumsjahr ins Schwarze (157 KB)

    Der VCS trifft im Jubiläumsjahr ins Schwarze

    Zu seinem 25-jährigen Jubiläum hat sich der Verkehrsclub der Schweiz (VCS) eine Lok 2000 als Werbeträger geleistet. Für die feierliche Einweihung stand im Bahnhof Bern ein Extrazug mit der VCS-Lok zur Abfahrt bereit, als Startschuss wurde neben der Lok eine Konfettikanone gezündet. Der Konfettiregen hat dann prompt zu einem Kurzschluss auf dem Dach der Lokomotive geführt, sodass die Ehrengäste in einen Ersatzzug umsteigen mussten. Zudem kam der VCS im Zusammenhang mit den Einsprachen gegen das neue Fussballstadion für die EM 08 in Zürich in die Schlagzeilen. Auch wenn das Engagement des VCS für Umwelt und öffentlichen Verkehr breite Unterstützung und Anerkennung geniesst, haben doch viele gefunden, dass der VCS in diesem Fall mit etwas zu grobem Geschütz aufgefahren ist.

2004

  • ETCS (37 KB)

    ETCS

    Für die Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist der Hauptlinie Zürich-Bern sind modernste Signalanlagen gemäss ETCS Level 2 (European Train Control System) vorgesehen. ETCS Level 2 kommt ohne Streckensignale aus. Die Anzeige erfolgt direkt im Führerstand auf einem Bildschirm. Daher wird auch von 'Führerstandsignalisierung' gesprochen. ETCS soll langfristig in ganz Europa als Standard eingeführt werden und damit den grenzüberschreitenden Verkehr erleichtern. Wegen Verzögerungen in der Projektierung und Entwicklung dieser komplexen Technologie hat SBB beschlossen, auf der Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist zusätzlich konventionelle Streckensignale als Rückfallebene zu installieren, damit die Strecke auf jeden Fall beim Fahrplanwechsel im Dezember 2004 in Betrieb genommen werden kann, wenn auch mit reduzierter Geschwindigkeit. Wir haben den Gedanken der Rückfallebene noch etwas weiterverfolgt...

  • Bahnstromlieferanten (48 KB)

    Bahnstromlieferanten

    In Deutschland ist geplant, den Bahnbetreibern die freie Wahl des Bahnstromlieferanten zu ermöglichen. In unseren Ingenieur-Hirnen tauchen da plötzlich ungeahnte Möglichkeiten für die Fahrleitungsbauer auf. Für die Stromabnahme kann auf Lösungen aus der Anfangszeit der elektrischen Traktion zurückgegriffen werden, die sich bei den Drehstrom Schnelltriebwagen von Siemens oder AEG bereits im Jahre 1903 bewährt haben.

  • Brücke über die Meerenge von Messina (39 KB)

    Brücke über die Meerenge von Messina

    Die italienische Regierung hat den Bau einer Brücke über die Meerenge von Messina beschlossen. Die kombinierte Strassen- und Eisenbahnbrücke soll ab 2011 Sizilien mit dem italienischen Festland verbinden. Wir haben bereits erste Ueberlegungen für geeignetes Rollmaterial angestellt.

  • Matterhorn Gotthard Bahn (33 KB)

    Matterhorn Gotthard Bahn

    Die Matterhorn Gotthard Bahn ist aus dem Zusammenschluss der Furka-Oberalpbahn und der Brig-Visp-Zermattbahn entstanden. Wir haben den Namen der neuen Bahn allzu wörtlich ausgelegt und uns vorgestellt, wie das aussehen würde, wenn die Bahn tatsächlich zuerst auf das Matterhorn fahren würde, bevor sie irgendwo im Gotthardmassiv verschwindet.

2003

  • Cobra Tram (115 KB)

    Cobra Tram

    Die Einführung der neuen 'Cobra' Trams bei den Zürcher Verkehrsbetrieben VBZ erfolgte mit etlichen Schwierigkeiten. Wegen Rissen im Fahrwerk mussten die Fahrzeuge vorübergehend aus dem Betrieb genommen werden. Ein Teil der bestehenden Tram 2000 Flotte der VBZ wird mit einem eingeschobenen Niederflurteil, der 'Sänfte', verlängert. Der zusätzliche Mittelteil wird Sänfte genannt, weil er von den bestehenden Teilen des Fahrzeugs getragen wird. Zwischen den Cobra-Problemen und der Beschaffung der Sänften besteht kein Zusammenhang, aber der Umstieg vom defekten Cobra auf Sänften war ein verlockendes Sujet.

  • Flirt mit ABB (177 KB)

    Flirt mit ABB

    Die jüngere Geschichte der Industrie- und Firmenlandschaft der Schweiz ist nicht gerade erfreulich: Aushängeschilder wie Swissair sind verschwunden, frühere sichere Werte wie Rentenanstalt, Winterthur Versicherungen, Zürich Versicherungen oder Credit Suisse sind schwer angeschlagen, Industriefirmen wie ABB, von Roll, Ascom, Tornos oder Micron werden laufend umstrukturiert und schrumpfen. In dieser trüben Landschaft ist der schnell wachsende Fahrzeughersteller STADLER ein Lichtblick. Neue Triebzüge wie den 'Flirt' will STADLER mit Traktionsausrüstungen von ABB ausrüsten. Damit kehrt ABB Schweiz wieder in die Traktionstechnik zurück, nachdem der Konzern vor einigen Jahren das Bahngeschäft abgestossen und zusammen mit AEG in Adtranz eingebracht hatte.

  • Tram Notthingham und Robin Hood (123 KB)

    Tram Notthingham und Robin Hood

    Das Konsortium des neu gebauten Tramsystem in Nottingham (England) muss nachweisen, dass allfällige Streuströme des Trams keine Störungen an den Signal- und Telekommunikationsanlagen der Bahnlinien von Railtrack verursachen können. Insbesondere betrifft dies die nicht elektrifizierte 'Robin Hood Line' von Railtrack, welche auf einem Teil der Strecke parallel zum neuen Tram verläuft. Daher die Warnung von Robin Hood an das neue Tram, nur ja keine Ströme zu streuen...

  • Risiko Bahnübergang (158 KB)

    Risiko Bahnübergang

    Mitte November hat unser Zeichner die Tücken der vereisten Holzschwellen auf dem Bahnübergang unmittelbar vor unserem Bürogebäude am eigenen Leib erfahren. Der Sturz mit dem Velo hatte einen komplizierten Armbruch zur Folge, der operiert werden musste. Mit etwas Verspätung sind die Zeichnungen nun doch noch entstanden, trotz Gips, dank Chirurgenstahl, Titan und ärztlicher Kunst.